Urlaubsfeeling mal anders – o sole mio


Ein erquickendes Mittagsschläfchen später sind wir 3 schon wieder on the road. Lazise! Vor genau 7 Jahren haben wir dieses zauberhafte italienische Örtchen schon einmal besucht. Da sich ringsherum nach dieser Zeit schon so viel verändert hat sind wir natürlich neugierig was uns auf dem Weg nach Lazise überhaupt noch bekannt vorkommt. Wieder hängen regenschwere tief und verheißen nichts Gutes. Doch zwischenzeitlich gibt es sie noch, die Momente, in denen sich die Sonne durch den wolkenverhangenen Himmel kämpft. In genau diesen Augenblicken sind wir am schönsten Ort der Welt! Das herrliche Farbenspiel des Lago di Garda, umgeben von schneebedeckten Gipfeln der italienischen Dolomiten – unbeschreiblich schön…



Unzählige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung offenbaren sich hier direkt vor unseren Augen – jede Möglichkeit für sportliche Aktivitäten werden genutzt: ob Mountain biking, Hiking oder Klettern, abgesehen von den zahlreichen Wassersportmöglichkeiten! Für jeden Geschmack und jedes Nervenkostüm ist was dabei! Wie wie so durch die herrlichen Landschaften cruisen, meldet sich unser braver vierbeiniger Begleiter. Leise nörgelnd gibt er uns zu verstehen, dass er sich die Pfötchen vertreten muss. Wir tun also das, was wir schon lange vor hatte und fahren einfach links ab. Immer schmaler werden die Straßen und immer höher geht es hinauf. Wir kommen an eine Straße, die in einer Sackgasse endet und werden mit rinem phänomenalen Ausblick auf den Gardasee belohnt. Wir streifen durch die Gegend, bestaunen herrliche Grundstücke mit unverbaubarem Seeblick, mit Gärten die privaten Parkanlagen gleichen. Schöner Wohnen!



Nach einiger Zeit beginnt es… Langsam. Heimlich, still und leise hat es sich herangeschlichen – ein Unwetter sondergleichen!



Tropfen für Tropfen nimmt der Regen unaufhaltsam zu, bis schlussendlich Sturzbäche von den Hausmauern donnern. Bis Bardolino haben wir es geschafft. Das Unwetter zwingt uns zurück… Die schweren Tropfen krachen auf unser Fahrzeug und Otiz ist ganz still geworden. Wir versuchen so schnell wie möglich zurück auf unseren Campingplatz zu kommen, doch auf den Straßen geht fast nix mehr.

Der Starkregen geht in ein Hagelkonzert über und der Verkehr kommt zum erliegen….


Was wohl in Arco los ist? Eine gefühlte Ewigkeit später kommen wir zu Hause an und können aufatmen… Was für ein Tag.

Kommentar verfassen